Symbios-­­HE-ART

Untertitel Knäuel

Was haben Kunst-Workshops mit Hypnose zu tun?

Vor 5 Jahren habe ich das Atelier SymbiosART eröffnet und manche Begegnung mit wundervollen kreativen Menschen feiern dürfen. Durch das Begleiten in ausdruckstarken Werkprozessen sind wir automatisch mit dem Unbewussten in Kontakt gekommen. Jedoch nicht jeder Mensch kann mit Kunstorientierten Workshops etwas anfangen.

Meine Neugierde führte mich von der Masterausbildung von «kunstorientiertem Ausdruck /Coaching und Consulting» zur diplomierten Hypnosetherapeutin.

Beim Kunst-Workshop kreieren wir meist auf weissem Untergrund mit den Händen (als «Verlängerung des Herzens») unser Werk. Während einer Hypnosesitzung bemalen wir in Gedanken mit Worten und gewünschten Gefühlen das «weisse imaginäre Papier». Bei beiden Angeboten Hypnosesitzung oder Kunstworkshop gewinnt die Intuition an Raum und   das «Staunen» findet statt.

Während dem Wortspiel von SymbiosART erkannte ich plötzlich beim umgekehrten A ein Herz. So ist das Symbios-HE-ART naheliegend, denn während einer Hypnose begleite und unterstütze ich die Menschen mit Herzblut, Achtsamkeit und grosser empathischer Wertschätzung in ihrer persönlichen Potenzialentwicklung.

Eine Symbiose entsteht sowohl in der Kunstarbeit sowie in der Hypnose.

Selbsthypnose habe ich vor gut 15 Jahren kennen und schätzen gelernt und meinen Weg stets Richtung Erfolg fokusiert. Per Ende 2019 habe ich den Schritt in die vollständige Selbstständigkeit gewagt. Dank der erneuten, weiteren Hypnose-Ausbildung bei Gabriel Palacios; Bern (erste Ausbildung bei Erich Zulauf, Zürich) erkannte ich zusätzliche wichtige Anwendungswerkzeuge für Erwachsene und Kinder.

Hypnose wirkt immer und ist für das Verständnis auf einfache (HE)-ART erklärt eine «geistige Massage».

Hypnose bedeutet: «Zulassen» indem der Verstand etwas bei Seite geschoben wird und das Unterbewusstsein im Vertrauen und Glauben mit allen Sinnen aktiv ist. Wenn Du das auch zulässt, begünstigt dich, dass Hypnose funktioniert.

Das was uns bewusst ist, ist nur die Spitze des Eisbergs (rund 20 %). Vieles bleibt verborgen und kann dank der hynotischen Trance sichtbar gemacht werden. Täglich eilen wir Routineaufgaben hinter her. Die 80 % welche uns unbewusst lenkt und unter der Wasseroberfläche schwimmt, sind erlernte Sachen, Werte, Denkmuster, Glaubenssätze, Routinen, Überzeugungen, Blockaden und Programme. So ist es verständlich, dass uns gewisse Sachen leicht fallen, andere uns entsprechend schwer belasten können. Und es ist gleichzeitig auch versöhnlich, wenn wir verstehen, dass wir für manche Dinge nichts können, weil sie auf Prägungen beruhen.

Als verheiratete Frau und Mutter von zwei erwachsenen Kindern, kenne ich einige Familien- und Schulthemen die berühren und auftreten. Die in uns oft schummernde heilsame Kraft kann zielführend während der Hypnose ins Leben wachgeküsst werden.